Projekt: 'Waste Based Innovation' bei Prof. Albus

Titel: Bagpack - Rucksäcke aus Einkaufstüten und Fahrradschläuchen

 

Die Materialien

Einkaufstüten aus Kunststoff (PE):

Eine Kunststofftüte wird im Durchschnitt 25 Minuten lang benutzt. In Ländern, in denen es keine Verwertungssysteme für Abfall und Wertstoffe gibt, gelangen die Plastiktüten nach ihrem Gebrauch unkontrolliert in die Umwelt. Der Zersetzungsprozess dauert je nach Kunststoffsorte zwischen 100 und 500 Jahre.

 

Gebrauchte Fahrradschläuche:

Kaputte Fahrradschläuche fallen bei jeder Radwerkstatt in sehr großen Mengen an. Oft wird schon wegen eines kleinen Lochs der Schlauch ausgetauscht. Die Schläuche gehören zum Restmüll und der wird meistens verbrannt. Die Abholung des Restmülls ist für die Wekstatt kostenpflichtig weshalb sie diesen tollen Wertstoff nur allzu gerne hergeben.

 

Verarbeitung:

Die Tüten werden nach Farben sortiert und in Streifen geschnitten, welche anschließend zu einem Stoff verwebt werden. Den entstanden Stoff verschmilzt man zwischen Backpapier mit dem Bügeleisen. Für mehr Stabilität werden zusätzliche Tüten gegengebügelt. Je mehr Schichten desto stabiler.

Aus dem entstandenen Stoff werden die Schnittteile für den Rucksack ausgeschnitten und vernäht. Stark strapazierte Stellen wie der Boden und der Henkel werden mit Fahrradschlauch verstärkt. Damit die Träger nicht von den Schultern rutschen wird hier ebenfalls Schlauch aufgenäht. Die Träger und die Rückenfläche werden für einen angenehmen Tragekomfort mit Schaumstoff aus Verpackungsmaterial gepolstert.

 

SPIDERMAN
SPIDERMAN
H&M
H&M
DER BLAUE ENGEL
DER BLAUE ENGEL